SPACE

SPACE

SPACE

Yoga Philosophie

Das traditionelle Ziel der Ashtanga Yoga Praxis

Gepostet von Nils Jacob Liersch am 06.01.2019 - 01:28
om symbol enlightenment

Patañjali definiert Yoga im zweiten Sūtra (dt. "Aphorismus") des ersten Kapitels, genannt Samādhipāda, als das (willentliche, vorübergehnde) Zum-Stillstand-kommen (nirodha) der Aktivität (vṛttis) des Geistes. Die vṛttis sind Gedankensequenzen, kognitive Tätigkeiten, Ideen, Vorstellungen und jede Art von Aktivität des citta, des Denkorgans bzw. der Geistessubstanz.

Die mystischen Einsichten des Sāṃkhya-Yoga

Gepostet von Nils Jacob Liersch am 06.01.2019 - 00:58
Rshabhas Enlightenment

Sāṃkhya ist älteste uns bekannte philosophische System, welches sich in Indien formte. Es durchdrang alle nachfolgenden religiös-spirituellen Traditionen Indiens. So z.B. Vedānta, die purāṇische, die viṣṇuitische, die śivaitische, die tāntrische, wie auch die medizinische Tradition des Āyurveda und vor allem Yoga (Larson 1999:732).

Roots of Yoga: Interview mit James Mallinson und Mark Singleton

Gepostet von Nils Jacob Liersch am 06.01.2019 - 00:12
Roots of Yoga

Roots of Yoga (2017) ist eine neues Standardwerk in der Yogaliteratur. Es wurde von James Mallinson und Mark Singleton geschrieben. Sie gehören zu den bedeutendsten Indologen die alte Yoga Quelltexte erforschen. Zusammen das sog. Haṭha Yoga Projekt and der SOAS der Universität London. Mehr Infos zum aktuellen Forschungsprojekt gibt es hier:

http://hyp.soas.ac.uk/

Yoga im Kiraṇatantra

Gepostet von Nils Jacob Liersch am 06.01.2019 - 00:05
Yoga im frühen Tantra

Yoga in einem alten Tantra? Im Kiraṇatantra existiert eine spannende Passage über ein sechs-gliedriges Yoga. Das Kiraṇatantra, auch bekannt als Kiraṇāgama (tantra) stammt aus dem 10. Jh. oder früher und gehört zu den frühen Werken des Śaiva Siddhānta. Es gehörte zu wichtigen Schriften dieser Tradition und wurde sowohl in Südindien als auch in Nepal rezipiert. Hier wird es unter den 28 Śaivāgamas aufgeführt.

Mit Yoga in nur 6 Monaten zur Erleuchtung?

Gepostet von Nils Jacob Liersch am 05.01.2019 - 23:37
mahabaharata

Ich bin auf eine spannende Stelle im Mahābhārata gestoßen, dem großen indischen Nationalepos. Es handelt sich um Buch 12, Kapitel 240. Hier heißt es unter anderem, dass bereits sechs Monate intensiver Yogapraxis zur Erleuchtung führen können. Das ist ziemlich kurz wie ich finde und besonders spannend. Daher möchte ich diese Textstelle mit euch teilen.

Das Wesen der Seele im frühen Yoga

Gepostet von Nils Jacob Liersch am 05.01.2019 - 23:27
Seele Yoga Heidelberg

Was ist das Wesen der Seele in der klassischen Sāṃkhya-Yoga Philosophie? Wie wird die Existenz der Seele in der Sāṃkhya-Yoga Philosophie bewiesen? Wie ist das Verhältnis der Seele zu den Organen und dem Leib? Wie ist das Verhältnis der Seele zum Handeln? Was ist die Aufgabe der Seele?

Die Antwort auf diese Fragen habe wurden Īśvarakṛṣṇas Sāṃkhyakārikā (Vers 11-21) inkl. dem Sāṃkhyatattvakaumudī Kommentar von Vācaspati Miśra entnommen. Die Sāṃkha-Philosophie bildet die metaphysische Grundlage, die Theorie für die Praxisanleitung, die in Patañjali Yogasūtra niedergeschrieben wurde.

Hintergründe des Ashtanga Yoga Mantra

Gepostet von Nils Jacob Liersch am 05.01.2019 - 21:12
Mantra Ashtanga Yoga Heidelberg

Alle Hintergründe zum Ashtanga Yoga Mantra. Übersetzung des Ashtanga Yoga Mantras. Historische und metrische Analyse des Ashtanga Yoga Mantra. Mit dem Ashtanga Yoga Mantra beginnt für alle Ashtangi*ni*s die Yogapraxis. Dieser Artikel widmit sich der Bedeutung und dem Hintergrund des Ashtanga Yoga Mantras.

Neuroscience of Meditation in the Yogasūtra

Gepostet von Nils Jacob Liersch am 31.12.2018 - 11:34
Meditation Ashtanga Yoga Heidelberg

The sage Patañjali in 200 B.C. described the experiences of deep meditational trance in terms  of  Sāṁkhya-Metaphysics¹ and collective  observations  that  have  been  emerging from at least several centuries of rich yoga traditions on Indian ground. Through his Yoga Sūtras he   provided a detailed and scientific analysis of reactive patterns of psychological and spiritual events on the experiential level of the yoga practice.  Today, we can read these writings in relation to what scientific researches have recently discovered.